Blog durchsuchen

Wird geladen...

Termine im Dezember - Zeit des Gebens und Nehmens

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Adventszeit ist da und mit ihr die Vorweihnachtszeit mit ihren Weihnachtsmärkten, dem Lichtermeer in den Innenstädten und den Einkäufen für die Geschenke. Diese Adventszeit stimmt uns so langsam auf Weihnachten ein – ein Fest der Familie, des Beisammenseins und der Besinnlichkeit. Eine besondere Zeit des Gebens und Nehmens, des Schenkens. Dieses Schenken hat auch damit etwas zu tun, dem anderen eine Freude zu machen – ihm auch zu zeigen, dass ich mir Gedanken gemacht habe, was für eine Besonderheit ich ihm schenke. Und oft ist es die liebevolle Kleinigkeit, die ein Leuchten in den Augen hervorruft, weil sie von Herzen kommt, und zeigt, dass ich den anderen wirklich kenne. Eines der wertvollsten Güter, die wir heutzutage besitzen, ist die ZEIT. Sich ganz bewusst die Zeit für einen anderen Menschen nehmen, der uns am Herzen liegt – ohne Zeitdruck, ohne Hektik. Oder sich ganz bewusst diese Zeit selbst schenken, zur Erholung, für sich etwas Gutes tun, bei sich anzukommen. All das sind Qualitäten, die wir mehr leben dürfen.
Was ist Dir in der Weihnachtszeit und an Weihnachten wichtig? Welcher Brauch wird in Deiner Familie gepflegt, den Du gern an Deine Kinder weitergibst? Sind Deine Weihnachtsgeschenke Herzensgeschenke? Ist weniger dann doch mehr?
Anlässlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes, biete ich im Dezember ein Yoga-Adventsspecial und andere spannende Termine für Dich an.
Am Ende findest Du noch eine kleine Übung.
  • Freitag, 02. Dezember – 18:30-19:15 Uhr: Meditation mit Achtsamkeitsübung (10 Euro)
  • Freitag, 02. Dezember – 19:45-20:45 Uhr: Vortrag „Mit dem Lebensrad raus aus dem Hamsterrad – 3 Methoden des Systemischen YogaCoachings auf den Punkt gebracht“ (10 Euro)
  • Sonntag, 11. Dezember – 10:00-12:30 Uhr: Yoga-Adventsspecial (28 Euro)
  • Freitag, 16. Dezember – 18:30-19:15 Uhr: Meditation mit Achtsamkeitsübung (10 Euro)

Alle Termine finden in der Moltkestr. 15, 52249 Eschweiler statt.

Anmeldung und Informationen bitte bei: Berit Kramer, 02403 – 947 33 31 oder info@aruna-yoga.de

Ich freue mich auf die Zeit mit Dir!

Eine kleine Übung für Dich:
Es gibt fünf verschiedene Antreiber – die Antreiber „Sei perfekt!“,  „Sei schnell!“, „Sei lieb!“ und „Sei stark!“ hast Du Dir vielleicht schon in den vorherigen Monaten näher angeschaut.
Ein weiterer Antreiber ist: „Streng Dich an!“ Was bedeutet dieser Antreiber für Dich? Wie sehr trifft dieser Antreiber auf einer Skala von 1-10 (1=kaum vorhanden, 10= sehr stark ausgeprägt) auf Dich zu?
In welchen Lebenslagen ist er aktiv? In welcher Situation tritt er besonders häufig auf? Wie sehr setzt Dich dieser Antreiber unter Stress – wie geht es Dir körperlich dabei; wie ist Deine Atmung? Was stört Dich an diesem Antreiber, und was ist sein Nutzen für Dich? Wie kannst Du den Nutzen für Dich steigern, ohne dass Dich der Antreiber stresst?
ATMEN!!!

Hast Du noch Fragen dazu, dann melde Dich gern per Mail: info@aruna-yoga.de oder per Telefon: 02403 - 947 33 31.



Termine im November - Zeit für Besinnung und Gemütlichkeit

Mit dem Regen und der Kälte kündigt sich so langsam der November an. Mit ihm naht eine Zeit der Besinnung und des Gedenkens, die in etlichen Feiertagen ihren  Ausdruck findet – den Verstorbenen bewusst gedenken und mehr Hinwendung  in Richtung Glauben (Kirche). Im Rheinland beginnt mit dem Karneval auch die 5. Jahreszeit, die diese bisweilen triste, graue Zeit ein wenig bunter und heiterer macht.
Am 27. November startet die Adventszeit mit ihren goldenen Lichtern, ihrer Gemütlichkeit und der Vorfreude auf Weihnachten. Eigentlich lädt uns die kältere Jahreszeit ein, mehr beisammen zu sein, die Dinge ruhiger angehen zu lassen, sich mehr ins Innere zurückzuziehen und weniger im Außen zu sein – so wie die Natur. Aber…
Was hält Dich davon ab, mehr Ruhe in Deinen Alltag zu bringen? Was hält Dich davon ab, mehr bei Dir zu sein? Was tust Du für Dich, um Dein inneres Gleichgewicht zu erhalten?
Ich nutze dafür gern Yoga und Meditation. Sie bringen Klarheit, Gleichgewicht und Kraft.
Wenn Du einen Ausgleich brauchst, biete ich im November wieder spannende Termine für Dich an.
Am Ende findest Du noch eine kleine Übung.

  • Montag, 07. November – 18:30-19:15 Uhr: Meditation mit Achtsamkeitsübung (10 Euro)
  • Samstag, 19. November – 10:00-18:00 Uhr + Sonntag, 20. November 10:00.16:00 Uhr: Workshop für Mütter, Väter und Interessierte „Bewusste Stressbalance“ (275 Euro)
  • Montag, 21. November – 18:30-19:15 Uhr: Meditation mit Achtsamkeitsübung (10 Euro)

Alle Termine finden in der Moltkestr. 15, 52249 Eschweiler statt.

Anmeldung und Informationen bitte bei: Berit Kramer, 02403 – 947 33 31 oder info@aruna-yoga.de

Ich freue mich auf die Zeit mit Dir!

Gern darfst Du auch Freunden, Bekannten und der Familie davon erzählen.


Eine kleine Übung für Dich:
Es gibt fünf verschiedene Antreiber – die Antreiber „Sei perfekt!“,  „Sei schnell!“  und „Sei lieb!“ hast Du Dir vielleicht schon in den vorherigen Monaten näher angeschaut.
Ein weiterer Antreiber ist: „Sei stark!“ Was bedeutet dieser Antreiber für Dich? Wie sehr trifft dieser Antreiber auf einer Skala von 1-10 (1=kaum vorhanden, 10= sehr stark ausgeprägt) auf Dich zu?
In welchen Lebenslagen ist er aktiv? In welcher Situation tritt er besonders häufig auf? Wie sehr setzt Dich dieser Antreiber unter Stress – wie geht es Dir körperlich dabei; wie ist Deine Atmung? Was stört Dich an diesem Antreiber, und was ist sein Nutzen für Dich? Wie kannst Du den Nutzen für Dich steigern, ohne dass Dich der Antreiber stresst?
ATMEN!!!


Hast Du noch Fragen dazu, dann melde Dich gern per Mail: info@aruna-yoga.de oder per Telefon: 02403 - 947 33 31.



Ein Gedicht mit Tiefe und zum Nachdenken

Das ist ein Gedicht, welches ich immer mal wieder gern in die Yogastunde einfließen lasse, und es berührt mich immer irgendeine dieser Strophen.
Lies Dir das Gedicht in Ruhe durch!
Welche Strophe hat Dich als erstes oder am meisten angesprochen?
Welche Strophe hat bei Dir ein unangenehmes Gefühl hinterlassen?
Wenn Du magst, schreibe zu jeder Strophe auf, was sie mit Dir zu tun hat - und warum sie Dich angenehm oder unangenehm berührt?
Gibt es etwas, was Du ändern möchtest? Wenn ja, was ist der erste Schritt?
Wie fühlt es sich an, wenn Du es erreicht hast?
Hast Du Fragen dazu, oder weißt nicht weiter, dann melde Dich gern per Mail bei mir - info@aruna-yoga.de.

Als ich mich selbst zu lieben begann...
 
Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist –
von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen
und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, das nennt man REIFE.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben,
und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.
Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude macht,
was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.
Heute weiß ich, das nennt man EHRLICHKEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das „Gesunden Egoismus“,
aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, immer Recht haben zu wollen,
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt: das nennt man DEMUT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben
und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet,
so lebe ich heute jeden Tag und nenne es BEWUSSTHEIT.

Als ich mich zu lieben begann,
da erkannte ich, dass mich mein Denken
armselig und krank machen kann.
Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
bekam der Verstand einen wichtigen Partner.
Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,
Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten,
denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander
und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN!

[Originalversion von Kim McMillen „When I loved myself enough“]






Wie sehr gleicht Dein Lebensrad einem Hamsterrad?

In diesem Vortrag lernst Du 3 Methoden des Systemischen YogaCoaching kennen und umsetzen.
Am Ende des Vortrags hast Du Lösungen für Dich, die Du im Alltag sofort umsetzen kannst.

Du bist mit Deinen Baustellen nicht allein. Wir alle haben immer wieder Kerben in unserem Lebensrad.
Du kannst die 24h Deines Tages neu formen, um klarer und zufriedener zu sein.

Welche Kerbe ist Dein wunder Punkt?

Wir zeigen Dir, wie Du mit einer Neuformung von Körper und Geist stabiler und flexibler im Alltag bist!

Termin:
  • Freitag, 02. Dezember, 19:45 - 20:45 Uhr: ARUNA-YOGA & Meditation, Moltkestr. 15, 52249 Eschweiler

Kosten: 10 Euro (inkl. MwSt.)

Anmeldung und Informationen:
Berit Kramer, 02403 - 947 33 31 oder info@aruna-yoga.de


© by Berit Kramer & Karen Seelmann-Eggebert





4 kurze Übungen bei Stress

Auch wenn der Stress gerade sehr groß ist - nimm Dir 2-3 Minuten Zeit für diese kurzen Übungen.
Du kannst diese Übungen bspw. zu Hause und im Büro umsetzen:

1 - Bleibe bewusst stehen oder setze Dich bewusst hin!
2 - Nimm den Boden unter Deinen Füßen wahr, erde Dich!
     (Wie stehst Du? - stabil, wackelig, auf dem ganzen Fuß, mehr auf dem Ballen oder mehr auf der Ferse...)
3 - Setze dich aufrecht hin bzw. richte Dich auf!
     (richte Deine Wirbelsäule auf, hebe den Brustkorb leicht nach oben an, lasse Deine Schultern leicht sinken)
4 - Atme bewusst in den Bauch ein und aus!
     (Du kannst die Hand auf den Bauch legen, um die Bewegung wahrzunehmen. Atme in Deinem Rhythmus - schließe ggf. die Augen.)

Wenn es für den Moment ausreichend war, dann kannst Du Dich strecken und gähnen, und kannst dann gestärkt mit Deiner Arbeit fortfahren.




Einfache Atemübung bei Stress

Beständiger Stress geht mit schlechten Atemgewohnheiten und Körperhaltungen einher.
Den Atem bewusst wahrzunehmen, zu beobachten und zu lenken, kann helfen, wieder mehr in die eigene Mitte zu kommen, ruhiger und auch kraftvoller zu werden.
Nimm dir 5 - 10 Minuten Zeit. Setze dich an einen ruhigen Ort, auf einen Stuhl oder auf dein Meditationskissen.
Wenn du auf dem Stuhl sitzt, stelle die Füße vollständig auf dem Boden auf, und spüre den Boden untern deinen Füßen - erde dich! Richte dich gerade auf. Zieh für einige Sekunden deine Schultern bewusst zu deinen Ohren hoch, atme tief ein, und lasse dann die Schultern wieder sinken - das kannst du gern ein paar Mal machen, bis du das Gefühl hast, dass deine Schultern leichter sind. Strecke die Arme nach oben, lasse dabei die Schultern entspannt, und beuge dich im oberen Rücken etwas nach hinten, so dass du deinen Brustkorb öffnest - so fällt das Atmen leichter.
Schließe deine Augen, lege deine Hände auf den Bauch oder Brustkorb, und atme durch die Nase ein - spüre, wie der Atem durch die Nase, über die Luftröhre bis in die Lunge einströmt. Vielleicht entsteht am Ende eine kurze Atempause - dann atme durch die Nase wieder aus, so dass sich die Lungen wieder leeren. Beobachte deinen natürlichen Atemrhythmus ohne es zu bewerten - wie lang ist die Ein- und Ausatmung, wann machst du Atempausen, atmest du mehr in den Bauch oder in den Brustkorb, und was verändert sich, während du den Atem beobachtest?
Vielleicht beruhigt sich dein Atem und die Gedanken kommen zur Ruhe.
Wenn du das Gefühl hast, dass es ausreichend war, dann nimm noch zwei tiefe Atemzüge, bringe Bewegung in deinen Körper, recke und strecke dich, gähne, öffne deine Augen, und lasse diese Übung noch für einen Moment wirken!

Die Übung fühlt sich nicht immer gleich an - manchmal braucht es mehr Zeit, bis sich der Atem beruhigt, manchmal kommen die Gedanken oder der Körper nicht zu Ruhe. Bleib dran! Denn der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du selbst!



Systemisches YogaCoaching - eine Ausbildung in fünf Modulen


Die eigene Persönlichkeit individuell zu entwickeln und sein Leben bewusst und selbstverantwortlich zu gestalten – zur Unterstützung nutzen wir verschiedene Techniken wie systemisches Coaching oder Yoga.
Oft fehlt jedoch die praktische Komponente, diese Methoden tatsächlich in den Alltag zu integrieren oder auch weitergeben zu können.
Für die eigene Praxis und als Angebot für andere, haben Karen Seelmann-Eggebert (Systemischer Coach) und Berit Kramer (Yogalehrerin) die für sich bereits kraftvollen Methoden - systemisches Coaching und Yoga - miteinander zu einer praxisnahen Intensivausbildung verbunden.
„Was wir aus unserer täglichen Arbeit mit Klienten wissen und auch durch wissenschaftliche Studien belegt wird, ist die enge Beziehung zwischen körperlichem Erleben sowie der emotionalen und mentalen Verfassung. Das bedeutet, dass die Hirnstrukturen mit ihren Funktionen sowohl unsere Bewegungen wie auch unsere Sprache maßgeblich beeinflussen und umgekehrt“, so Karen Seelmann-Eggebert.
Themen wie Achtsamkeit und Bewusstheit sowie Reflexion, Transformation und Integration sind zwei von fünf Modulen – theoretisch aufbereitet und praktisch erlebbar gemacht.
„Der Yoga schafft es, die Aufmerksamkeit auf die eigene Wahrnehmung und Gedankengänge zu lenken. Die Aufmerksamkeit auf die selbst gerichtete Achtsamkeit gibt uns die Möglichkeit, zum Beobachter des inneren Geschehens zu werden und damit etwas zu verändern“, ergänzt Berit Kramer. Dafür nutzt der Yoga u.a. Körperstellungen, die sogenannten Asanas, zahlreiche Atemtechniken, genannt Pranayama und die Meditation.
In fünf aufeinander aufbauenden Modulen mit jeweils 28 Unterrichtseinheiten lernen die Teilnehmer in Einzel- und Gruppenübungen achtsam, selbstbestimmt und eigenverantwortlich den eigenen Lebenspfad zu gestalten. Im nächsten Schritt der Ausbildung lernen sie, auch ihre Mitmenschen auf dem Lebenspfad zu begleiten.
Dafür nimmt der Teilnehmer aus jedem Modul Aufgaben mit in seinen Alltag, um das Gelernte zu integrieren und somit zu vertiefen.
Jeder Teilnehmer hat zudem die Möglichkeit, sich per Telefon/Skype bzw. E-Mail mit Karen Seelmann-Eggebert und Berit Kramer auszutauschen.


Weitere Informationen finden Sie unter: www.coaching-yoga-ausbildung.de oder kontaktieren Sie Karen Seelmann-Eggebert direkt unter 02441 - 99 42 42.